Ambulante Operationen in unserer Praxis in Düsseldorf

Eine ambulante Operation ist möglich, wenn es sich um einen kleineren Eingriff handelt, von dem Sie sich schnell wieder erholen. Sie brauchen nicht ins Krankenhaus eingewiesen zu werden und können nach dem Aufwachen aus der Narkose und einer angemessenen Ruhezeit wieder nach Hause gehen. Wir führen die ambulanten Operationen in unserer Praxis durch und werden von einem erfahrenen Anästhesisten unterstützt, der die Narkose überwacht. Auch kosmetische Operationen können ambulant durchgeführt werden. Wenn Sie sich mit dem Gedanken auseinandersetzen, eine kosmetische Operation durchführen zu lassen, verstehen wir uns gern als Ihr Ansprechpartner. Wir arbeiten in Kooperationen mit einem plastischen Chirurgen, der ein hohes Maß an Erfahrung besitzt.

Ablauf einer ambulanten Operation

Einige gynäkologische Erkrankungen erfordern eine Operation. Mit dieser Operation ist in der Regel eine schnelle Genesung verbunden. Wenn eine entsprechende Diagnose gestellt wurde und Sie sich für eine ambulante Operation entschieden haben, besprechen wir den Ablauf des Eingriffs und die dafür notwendigen Vorbereitungen in einem persönlichen Gespräch. Wir klären Sie über mögliche Risiken der Operation auf und erbitten von Ihnen eine Einverständniserklärung. Anschließend vereinbaren wir einen OP-Termin. Es ist wichtig, dass Sie nüchtern zur OP erscheinen, da es andernfalls Schwierigkeiten mit der Vollnarkose geben könnte. Sie müssen mit einigen Stunden Aufenthalt in unserer Praxis rechnen, auch dann, wenn die Operation nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. Da Sie in der Regel eine Vollnarkose bekommen, benötigen Sie Zeit, in der sich Ihr Körper erholen und das Medikament abbauen kann. Vorher ist eine Entlassung nach Hause nicht möglich. Notwendig ist auch, dass Sie von einer Ihnen nahestehenden Person abgeholt werden.

Ist dies nicht möglich, können wir für Sie einen Krankentransport organisieren, der Sie nach Hause bringt. Dass Sie allein nach Hause fahren, ist nach einer ambulanten Operation unter Vollnarkose nicht gestattet. Nach der Operation bitten wir Sie zu Nachuntersuchungen. Sollten in der Nacht nach dem Eingriff Probleme auftreten, sind wir für Sie erreichbar.

Operative Eingriffe für die ambulante Praxis

Nicht alle operativen Eingriffe sind für die Durchführung in einer ambulanten Praxis gleichermaßen geeignet. Handelt es sich um eine größere Operation, die lange dauert und für Sie als Patienten eine große Belastung darstellt, muss die Einweisung in ein Krankenhaus erfolgen. Aufgrund des medizinischen Fortschritts auf dem Gebiet der minimalinvasiven Technologien nehmen die Eingriffe, bei denen eine ambulante Durchführung möglich ist, stetig zu. In unserer Praxis bieten wir ambulante Operationen bei verschiedenen Erkrankungen an.

  • Ausschabungen

    Eine Ausschabung der Gebärmutter kann aus verschiedenen Gründen erforderlich werden. Sehr häufig werden Ausschabungen nach einer Fehlgeburt durchgeführt. Auch ein Schwangerschaftsabbruch zieht eine Ausschabung nach sich. Im fortgeschrittenen Lebensalter können Ausschabungen durchgeführt werden, um starke Blutungen zu stoppen. Auch gutartige Wucherungen in der Gebärmutter werden durch eine Ausschabung therapiert.

  • Gebärmutterspiegelung

    Die Gebärmutterspiegelung ist eine an sich harmlose Untersuchung, die für die Patienten jedoch höchst unangenehm ist. Aus diesem Grund wird sie als Operation unter Vollnarkose durchgeführt. Der Gynäkologe führt ein Endoskop mit einer kleinen Kamera durch den Muttermund in die Gebärmutteröffnung ein. Das Endoskop kann Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut sehr deutlich darstellen. Auch Myome oder Formen von Krebs können durch ein Gebärmutterspiegelung diagnostiziert werden.

  • Konisation

    Die Konisation ist eine Untersuchung des Muttermundes, die durchgeführt wird, wenn der PAP-Test auffällig war. Dabei handelt es sich um einen Test auf das Vorhandensein von Humanen Pappilomviren, den so genannten HBV-Test. Überschreitet die Konzentration dieser Viren einen bestimmten Wert, kann ein Gebärmutterhalskrebs vorliegen. Die Konisation gehört in den Bereich der weiterführenden Diagnose. Bei der ambulanten Operation wird ein kleiner Teil der Oberfläche des Muttermundes entnommen und zum Zwecke der Untersuchung in ein Speziallabor geschickt. Dank der Konisation kann der Krebsverdacht erhärtet oder ausgeschlossen werden.

  • Schamlippenkorrektur

    Grundsätzlich wird die Schamlippenkorrektur zu den kosmetischen Operationen gezählt. Es gibt jedoch auch Diagnosen, bei denen die Krankenkassen eine Kostenübernahme bestätigen. Dies ist der Fall, wenn die äußeren Schamlippen so groß sind, dass beim Laufen, Gehen oder bei der sportlichen Betätigung starke Schmerzen auftreten. Bei der Schamlippenkorrektur erfolgt eine Verkleinerung bei voller Erhaltung der sexuellen Empfindungen. Korrekturen werden auch bei unterschiedlich großen oder stark verformten Schamlippen gewünscht.

  • Vulva- Tumoren- Entfernung

    Tumoren am äußeren Schamhügel, der Vulva, sind äußerst selten. Sie gelten als gut behandelbar und können häufig vollständig entfernt werden. Wir führen eine Vulva- Tumoren- Entfernung ambulant durch. Es handelt sich um einen kleinen Eingriff, nach dem Sie sich schnell wieder erholen werden.

  • Scheidenverengung

    Viele Frauen klagen nach einer oder mehreren Geburten über eine zu enge Scheide. Mit zunehmendem Alter kann das Problem so groß werden, dass die Empfindsamkeit in der Sexualität stark gestört werden kann. In einer ambulanten Operation könne wir das Problem beheben, indem wir die Scheide verkleinern.

  • Hauttumor- Entfernung

    Kleine Hauttumore, die sich in der Untersuchung als auffällig erwiesen haben, sollten entfernt werden. Andernfalls können sie wachsen, das umliegende Gewebe in Mitleidenschaft ziehen und, wenn sie bösartig sind, in andere Organe metastasieren. Die Entfernung eines kleinen Hauttumors ist ein kleiner Eingriff, den wir in unserer Praxis ambulant durchführen. Diese Operation erfordert in der Regel nur eine örtliche Betäubung.